Autorenhomepages.at ist nicht mehr hier. Versuchen Sie stattdessen uibk.ac.at/germanistik.

Die Germanistik

Unter dem Begriff Germanistik versteht man ein akademisches Studienfach, das sich aus Disziplinen wie deutschsprachiger Linguistik, deutscher Literatur und Deutschdidaktik zusammensetzt. Sie ist auch unter den Namen deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft oder Philologie bekannt.

Die genaue Zusammensetzung des Studienfachs unterscheidet sich je nach Studienplatz und kann in der Regel, bis zu einem gewissen Grad, auch vom Studenten selbst beeinflusst werden.
An den meisten Universitäten im deutschsprachigen Raum kann Germanistik als Geisteswissenschaft studiert werden.

Deutschsprachige Linguistik

Die deutschsprachige Linguistik befasst sich hauptsächlich mit der modernen deutschen Sprache sowie ihrer Entwicklung. Dabei untersucht sie vor allem die unterschiedlichen Stufen der deutschen Sprache, die vom Althochdeutschen über das Mittel- und Frühhochdeutsche bis zum modernen Neuhochdeutsch führen.

Weitere Forschungsgebiete der deutschsprachigen Linguistik sind die Dialekte, die sozialen Auswirkungen auf die Sprache und die Verwendung der deutschen Sprache.

Deutsche Literatur

Die deutsche Literatur wird von den Wissenschaftlern grob in zwei Kategorien unterteilt: Die Alte Abteilung, die sich mit Werken aus dem Mittelalter bis zum Übergang in die Neuzeit befasst, und die Neue Abteilung, in die Werke ab dem 16. Jahrhundert fallen.

Neben der Unterteilung in Epochen gibt es aber auch noch eine Unterteilung in Literaturkritik, Literaturinterpretation, Literaturgeschichte, Editionsphilologie und Literaturtheorie.
Wie aus dieser kurzen Übersicht schon ersichtlich wird, handelt es sich bei der deutschen Literatur um ein sehr umfassendes Studienfach. Aus diesem Grund kann die deutsche Literaturwissenschaft im Studium auch nicht vollständig, sondern nur ansatz- und schwerpunktmäßig behandelt werden.

Dem interessierten Studenten wird aber in der Regel die Chance geboten, sich später auf einen bestimmten Aspekt zu spezialisieren.

Doch aufgepasst liebe Studierenden, wie so viele der noblen Studiengänge fern des Pops enden Sie zumeist in einer eher brotloseren Beschäftigung, denn niemand bezahlt klugscheißende Bücherwürmer gut, es sei den Sie erklimmen die Leiter zum Eckbüro gebückt und vertrocknet. Nutzen Sie lieber die Lehre aus dem Sturm und Drang und dringen stürmend in ein Online Casino oder ein Wettbüro ein, den dort stehen Ihre Chancen für ein finanziell abgesichertes Leben besser. Ist jedenfalls aufregender als Teller schubsen. Entdecken Sie hier Ihre Möglichkeiten für spielen und wetten in Österreichs Online Casinos.